Die Bedeutung unserer Darmgesundheit

Der Zusammenhang zwischen Darm und allgemeinem Wohlbefinden wird durch die fortschreitenden Forschungsergebnisse immer offensichtlicher.

Was einst als eine Einbahnstraße vom Gehirn zum Darm bezeichnet wurde, wird mittlerweile als wechselseitiger Weg verstanden. Der Darm beeinflusst zum Teil das Gehirn so tiefgreifend, dass einige Wissenschaftler es sogar als "zweites Gehirn" bezeichnen. Darüber hinaus spielt das Darmbiom eine entscheidende Rolle bei vielen weiteren wichtigen Prozessen im menschlichen Körper.

Es herrscht ein ständiger Kampf zwischen „Gut und Böse“ im Magen-Darm-Trakt und es ist die Ernährung, die den Gewinner bestimmt. Das moderne Lebensmittelumfeld bietet eine konstante Versorgung mit Transfetten, raffinierten Mehlen und überschüssigem Zucker die alle darauf ausgerichtet sind, die „Urinstinkte“ bzw. das Belohnungssystem im Gehirn zu befriedigen. Somit greift man immer wieder nach mehr, und das auch noch gerne — ohne Rücksicht auf die allgemeine Gesundheit.

Studien erweisen, dass diese Nahrungsmittel die "schlechten Bakterien" des Darms ernähren, was wiederum zur Produktion von Entzündungsmediatoren wie Zytokinen als auch anderen Stoffwechselprodukten führt, die das Gleichgewicht des Körpers beeinträchtigen können. Dies kann zu einer Reihe negativer gesundheitlicher Auswirkungen führen.

Es gibt jedoch Hoffnung; es fehlt nicht an Möglichkeiten, den “bösen” Bakterien Einhalt zu leisten, und die Guten zu nähren. Sowohl Probiotika als auch Präbiotika können dem Darm die nötige Munition geben, um dessen Flora wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.

Probiotika

“Probiotikum” bezieht sich auf die nützlichen Mikroorganismen, die den Magen-Darm-Trakt auskleiden. Diese sind normalerweise bestimmte Bakterien oder Hefen.

Die bekanntesten Bakterien, die auf diesem Forschungsgebiet untersucht wurden, sind Laktobazillen und Bifidobakterien. Diese Bakterien sind an nützlichen Prozessen wie der B12-Synthese, der regulatorischen T-Zell-Sekretion und der Produktion von Enzymen beteiligt. Sie helfen die schlechte Bakterien und deren krankheitserregenden Wirkung abzubauen und Entzündungen zu reduzieren.

Probiotika sind derzeit eines der heißesten Themen in der Ernährungswelt. Nutraceuticals bietet mehr als fünfzehn Varianten an - in einer Range verschiedener Konzentrationen und damit geeignet für jede Anwendung, einschließlich Bifidobacterium bifidum, Lactobacillus acidophilus und Enterococcus faecium.

Präbiotika

Präbiotika sind unverdauliche, fermentierbare Kohlenhydrate, die in unseren Nahrungsmitteln vorkommen und als Substrat für bestimmte nützliche Mikroorganismen im Darm dienen – die bekanntesten davon sind die Bifidobakterien. Verbreitete Quellen von Präbiotika sind unter anderem Topinambur, Chicorée und Knoblauch.

colleagues to help guide you to the best grades for your formulations.
Bitte kontaktieren Sie unsere freundlichen und fachlich versierten Vertriebskollegen, die Sie zu geeigneten Qualitäten für Ihre


Nutraceuticals admin 26 Oct 2018